Gipsabdruck-Anleitung zum Selbermachen


Sie benötigen zu allererst einen Helfer, da man den Abdruck nicht alleine machen kann. Er würde sich verziehen und es würde kein gutes Ergebnis dabei herauskommen. Legen Sie alle Utensilien zurecht und lesen Sie die Anleitung ersteinmal komplett durch, bevor Sie beginnen.

 

Man braucht:

  • eine Folie zum Schutz des Bodens
  • Gipsbinden (in ca 30-40cm lange Streifen geschnitten)
  • Vaseline
  • große Schale Wasser
  • Handtücher
  • Schere
  • Traubenzucker und etwas zu Trinken um den Kreislauf stabil zu halten
  • ein größeres Kissen (oder mehrere Kleine) welches in einen großen Müllsack gestopft wird (zuknoten)
  • Creme für die Haut
  • eine Möglichkeit zum Hinsetzen, falls der Kreislauf schlapp macht

Zuerst wird der Boden mit der Folie ausgelegt (bitte bedenken: Rutschgefahr!), dann legen Sie sich das Kissen zurecht, damit der Abdruck nach dem Abnehmen darauf abgelegt werden kann. So verformt er sich nicht, wenn er noch feucht ist. Legen Sie die Gipsbinden zurecht und stellen Sie die Schale Wasser griffbereit.

 

Bevor es nun richtig losgehen kann, ist es wichtig, den abzuformenden Bereich wirklich großzügig mit Vaseline einzufetten, damit sich der Abdruck einfach und schmerzfrei ablöst. Bitte keine Folie am Körper anbringen - dies führt zu Überhitzung und Kreislaufbeschwerden und kann gefährlich werden!!

Auf sehr haarige Stellen kann man stattdessen zusätzlich zur Schicht Vaseline ggf. ein Papiertaschentuch legen oder etwas ähnliches, wenn man das möchte.

 

Versuchen Sie, eine gerade Haltung beim Abformen einzuhalten. Wenn Sie nicht lange frei stehen können, lehnen Sie sich an oder setzen Sie sich mit breit gespreizten Beinen aufrecht hin. In aufrechter Haltung abgeformte Abdrücke werden meist schöner und wirken natürlicher als im Liegen abgeformte.

 

Nun nimmt Ihr Helfer eine Gipsbinde und hält diese an beiden Enden fest, um sie kurz in die Schüssel mit dem Wasser zu tauchen und direkt wieder herauszuholen. Jetzt hält man die Binde an einem Ende fest und mit der anderen Hand streift man sie zwischen Zeige- und Mittelfinger leicht ab, um überschüssiges Wasser zu entfernen.

 

Dann hält man sie wieder mit beiden Händen jeweils an den Enden fest, legt sie gerade und nicht gespannt auf und streicht sie mit den Händen schön glatt.

Am besten fängt man ganz oben an und legt die erste oben rechts (bzw. links) und die zweite oben links (bzw. rechts)

auf und arbeitet sich dann so nach unten... Jede Reihe immer leicht überlappend (ca 1cm)

 

Insgesamt werden zwei Lagen aufgetragen. Weniger ist ungünstig, da der Abdruck so keine Stabilität besitzt und ggf. zusammensacken würde. Für eine Bauchschale, in die das Baby später beim Fotoshooting hineingelegt werden soll, ist mehr Stabilität gefragt! Hier wären ca. 4 Lagen Gipsbinden wünschenswert.

Es können notfalls auch immer zwei Binden gleichzeitig aufgelegt werden, wenn Ihr Kreislauf nicht so lange mitspielt.

 

Wenn Ihnen leicht schwindelig oder unwohl wird, laufen Sie sofort auf der Stelle oder durch den Raum (gestützt durch Ihren Helfer), um den Kreislauf anzuregen. Im Sitzen einfach die Beine kräftig auf- und ab bewegen.

Der Abdruck kann am Bauch bleiben, damit weiter gemacht werden kann, wenn es Ihnen wieder gut geht.

Wenn Probleme mit dem Kreislauf auftraten, bitte nach Besserung im Sitzen weitermachen!

Wird es schlimmer, sofort hinsetzen und Gips abnehmen. Ein kaltes Handtuch in den Nacken und auf die Stirn zu legen, könnte ebenfalls helfen. Nicht auf den Rücken legen! Setzen Sie sich so hin, dass Sie nicht auf den Boden kippen können. Trinken Sie etwas und essen Sie den Traubenzucker. Diese Maßnahmen sollten schnell eine Besserung herbeiführen.

 

Die Binden immer schön in die Hautfalten einarbeiten und alles schön glattstreichen, damit später ein schönes Ergebnis entsteht.

 

Dann kann der Abdruck abgenommen werden. Dazu bewegen Sie sich einfach ganz leicht bzw "atmen stark", um ihn etwas zu lösen. An einigen Stellen kann er sich bereits leicht gelöst haben-

von selbst Abfallen tut er aber in der Regel nicht.

Der Helfer kann den Abdruck an den Seiten greifen und ihn so von Ihrem Körper lösen.

 

Jetzt sollte man den Abdruck erstmal auf dem bereitgelegten Kissen lagern (darauf achten, dass sich das Gewicht des Abdruckes auf dem gesamten Kissen verteilt), bis er richtig durchgetrocknet ist.

Dies kann bis zu 3 Tagen dauern.

 

Zum Schluss sollten Sie die Gipsreste von Ihrer Haut entfernen (am besten abduschen oder mit einem Waschlappen gründlich abwaschen) und sie dann mit einer guten Creme gründlich eincremen.

 

Ist der Abdruck getrocknet, kann man zwei kleine Löcher an den oberen Seiten einstechen und eine Schnur zum Aufhängen durchziehen oder er kann weiter veredelt und gestaltet werden.